Skala des Bewusstseins
Ebenen 200 - 240 - Mut

Mut - eine völlig neue Qualität des Bewusstseins

Der Bereich der Erde, der den grundlegenden Überlebensthemen und deren emotionalen, mentalen und spirituellen Erlebenswelten entspricht, wird verlassen und eine ganz neue Qualität tritt hervor: der Bereich des Wassers - des Emotionalen, des Sozialen. Der Mensch ist nach einem Begriff von Ken Wilber nicht mehr egozentrisch, sondern soziozentrisch; das Präkonventionelle wird durch das Konventionelle ersetzt. Hawkins bezeichnet diesen Schritt über die 200-er-Schwelle als den Übergang zu einer grundlegenden Integrität.

Die Welt erscheint hier auf neue Art, anregend, herausfordernd und stimulierend - Hawkins bezeichnet diese Ebene nicht nur als jene des Mutes, sondern auch als jene der Ermächtigung. Die Grundenergie ist nicht mehr auf das Überleben gerichtet und ausschliesslich vom Ego und dessen Programmen gesteuert. Ein erstes Mass an Selbstbestimmung wird möglich. Die biologischen und triebhaften Bedürfnisse und Wünsche sind nicht mehr übermächtig, sondern können durch Einsicht, Wille und kulturelle Prägungen verändert werden. Die Psyche des Erde-Bereiches wird in den höheren Stufen Schritt für Schritt transformiert, sodass es der Seele möglich wird, sich in zunehmendem Mass auf der irdischen Ebene zu manifestieren.

die Liebe in der Erde und im Wasser

Hier ein Beispiel, die Liebe: im Bereich der Erde ist das, was Liebe genannt wird, nicht mehr als ein Trieb und ein Zwang - das Gegenüber wird nicht um seiner selbst willen geliebt, sondern ist nur ein Mittel zu Zweck. Das kann eine idealisierte Liebe sein, der der Traurige nachträumt; oder eine Schwärmerei aus der Ferne für einen prominenten Star, die das Begehren wach hält und nie erfüllt wird; oder der Stolze "liebt" jemanden um seines Prestiges, seines Besitzes oder anderer äusserlicher Merkmale willen; doch sobald sich diese Eigenschaften verändern, ist auch die Liebe weg.

Im Bereich des Wassers verändert sich das - die Person selbst in ihrer Einzigartigkeit wird wichtiger, und wird überhaupt erst wahrgenommen. Es spielen andere Eigenschaften eine Rolle, und erstmals Eigenschaften, die mit dem Charakter einer Person zu tun haben. Ist dieser Mann zuverlässig und fleissig? Ist diese Frau eine gute Mutter für meine Kinder? Kann ein Leben mit einer solchen Person aufgebaut werden? Es sind alles Eigenschaften, die damit zu tun haben, ob sich jemand in der bestehenden Gesellschaftsstruktur integrieren kann. Werte wie Kreativität oder hervorstechende Intelligenz spielen noch keine Rolle - diese werden erst in den höheren Ebenen des Bewusstseins als attraktiv wahrgenommen.

Den Schritt von der Erde ins Wasser wagen

Tatsächlich ist dies ein Schritt, der viel Mut benötigt, da es darum geht, einen Teil der Ego-Kontrolle loszulassen. Bereiche der Quintessenz - wie die Ebenen 160-200 in der Erde - werden als angenehm erlebt, da sie ein Gefühl von Vollständigkeit und Ganzheit mit sich bringen. Während der Schritt in eine neue Erde - hier in die Erde des Wassers - eine ganz neue Welt eröffnen, mit allen Zweifeln, Unsicherheiten und Ängsten, die das mit sich bringt. Ein solcher Schritt wird nur dann getan, wenn ein guter Grund dazu besteht - das bedeutet, wenn in der vorherigen Ebene der Quintessenz so grosse Probleme auftauchen, die eine Veränderung unabdingbar machen - und die mit den Mitteln dieser Ebene selbst nicht gelöst werden können:

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Albert Einstein

Die Ebene der Erde ist der Erlebensbereich Adams, der aus dem Paradies herausgefallen ist; die Erhöhung des Bewusstseins über den Wert von 200/Mut ist ein wichtiger Schritt zurück auf dem Weg zur Einheit mit dem Göttlichen und aus der Dualität heraus.

Wer die Ebene des Mutes erreicht hat, lernt, auf neue Weise mit Ängsten umzugehen. Angst muss nicht mehr wie im Erde-Bereich zu automatischen Reflexmustern, Blockaden und (selbst)zerstörerischem Verhalten führen, sondern es enstehen neue Optionen in Form konstruktiver Verhaltensweisen. Diese Optionen können nicht in jedem Fall umgesetzt werden, aber sie treten immerhin ins Bewusstsein, was vorher nicht der Fall war. Hier wird es möglich, Projekte wie eine Ausbildung ins Auge zu fassen, die Zukunft zu planen, und dies FÜR sich selbst, und nicht GEGEN andere Menschen. Hier ist der Übergang von der nicht-Integrität zu integrem, authentischem Verhalten. Wer sich als Mensch in der Erde befindet, nährt sich von der Energie anderer Wesen; wer sich im Bereich des Wassers oder höher befindet, öffnet langsam sein Kronenchakra, beginnt sich von himmlischer Energie zu nähren und wird im Laufe des Hochkletterns durch die Bewusstseinsleiter ein immer leuchtenderes "Licht für die Menschheit".

Zu den Inhalten dieser Ebene gehört der Agnostizismus (200), der im Gegensatz zu Atheismus und Nihilismus sein Nichtwissen eingesteht und annimt; ebenfalls in diesem Bereich liegt die konstruktive Kritik (210), die ihren Fokus nicht auf persönliche Angriffe legt, sondern auf eine sachliche Analsye. Es ist hier möglich zu benennen, was nicht funktioniert und was falsch läuft; allerdings ist es noch nicht möglich, Alternativen vorzuschlagen und neue Optionen zu eröffnen. Ebenfalls befinden sich viele industrielle und handwerkliche Produkte auf dieser Ebene, die sich dadurch auszeichnen, dass sie den ihnen zugedachten Zweck korrekt und zuverlässig erfüllen.

copyright

© Barbara Seiler 2007 - www.spiriforum.net
Dieser Text darf unter Hinzufügung dieser Fussnote gerne weitergegeben werden.

Literatur

externe Links